Schlagwort-Archiv: Personalmarketing

Buchtipp: «Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und Können»

«Frechmut» – das ist Jörg Buckmann’s Bezeichnung für frische Ideen für Personalmarketing und Employer Branding. Mit seinen VBZ-Showcases ist Jörg seit längerem als Wanderprediger auf allen möglichen HR-Veranstaltungen unterwegs. Nun hat er noch einen Gang zugelegt und den Frechmut quasi zwischen zwei Buchdeckel gepresst.

Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und KönnenDabei konnte er auf prominente Unterstützung zählen: Von Ralf Tometschek über Henner Knabenreich, von Joachim Diercks bis Gero Hesse sind die spannendsten Vor- und Querdenker der deutschsprachigen HR-Szene an Bord. Entstanden ist ein höchst abwechslungsreiches, unterhaltsames und auch provozierendes Buch. Im ersten Teil umschreibt Jörg Buckmann die fünf Essenzen, welche es für frechmutiges Personalmarketing braucht: Frech, Mut, Leidenschaft, Ego, Tun. Hier geht es um das Ausloten von Grenzen und das Vertrauen in die eigenen Stärken. Man lernt wgidd-Projekte kennen. Man erfährt von der unverschämten Lust, etwas Aufsehenerregendes zu tun, und warum man auch mal aus dem Offside zurückgepfiffen werden sollte. Weiterlesen

Transparenz im Rekrutierungsprozess – Der Blick aufs Team – Neue Möglichkeiten ohne Grenzen?

Prof. Dr. Peter M. Wald beschäftigt sich seit längerem mit dem Thema «Transparenz aus HR-Sicht» und hat uns zu diesem Thema für seinen Leipziger HRM-Blog interviewt. Für ihn ist es eine Tatsache, dass die zunehmende Nutzung von Social Media in allen Prozessen des Personalmanagements, ob gewollt oder ungewollt Transparenz mit sich bringt.

Zum Leipziger HRM-Blog

Trendforum Personalmarketing: Spannende Referate und Interaktionen

Letzten Mittwoch fand im leicht dezentral gelegenen, aber besuchenswerten Halle (Saale) die 1. Ausgabe des Trendforums Personalmarketing statt. Auch die Location war exotisch, fand der Event doch im Multimediazentrum und dort in einem gemütlichen Kinosaal statt. Da es ein neues Format war, blieb die Teilnehmerzahl überschaubar. Dafür war die Atmosphäre umso persönlicher und die Interaktionen zwischen Referenten und Publikum einiges grösser und besser als bei den meisten anderen Veranstaltungen dieser Art. Weiterlesen