Archiv für den Autor: Patrick Mollet

Über Patrick Mollet

Dr. Patrick Mollet ist Experte für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich mit Trends und Entwicklungen in diesen Bereichen und berät Top-Unternehmen. Seine Leidenschaft sind innovative Web-Projekte.

Wir sind im Swiss National Startup Team!

Flurin Müller, Mitgründer von Eqipia und verantwortlich für die Produktentwicklung, gehört zu 20 auserwählten Jungunternehmern, welche Mitte Juni als Schweizer Vertreter an einem exklusiven Startup-Programm in den USA teilnehmen können.

Weiterlesen

Die 6 Elemente eines Konzeptes für Mitarbeiterempfehlungen

Mitarbeiterempfehlungen sind anerkanntermassen ein sehr guter Kanal, um Bewerbungen zu generieren, einige sprechen sogar von der qualitativ besten Quelle. Grundsätzlich braucht es nicht viel, um mit Mitarbeiterempfehlungen zu starten. Dennoch stellen sich rasch etliche Detailfragen. Es lohnt sich deshalb, dieses Thema konzeptionell anzugehen und die wesentlichen Eckpunkte im Vorfeld zu klären. Weiterlesen

Mitarbeiterempfehlungen gestern und heute

Mitarbeiterempfehlungen sind wahrlich kein neues Phänomen. Erfahrene Recruiter wissen, dass diese die beste Quelle für neue Mitarbeiter sind, sowohl qualitativ wie auch quantitativ gesehen. Trotzdem werden Mitarbeiterempfehlungsprogramme (MEP) in sehr vielen Unternehmen stiefmütterlich behandelt. Neue technische Möglichkeiten verhelfen aber aktuell diesem Kanal zu einem Aufschwung. Weiterlesen

Eqipia und BuddyBroker bündeln ihre Kräfte und lancieren neues Produkt

Die beiden HR-Startups BuddyBroker und Eqipia schliessen sich zusammen und lancieren ein intelligentes Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm.

Die Schweiz ist eine Brutstätte von innovativen Jungunternehmen im Personalbereich. Sowohl BuddyBroker wie auch Eqipia sind dabei im Social Recruiting tätig, dem Rekrutieren via soziale Netzwerke. Wie Flurin Müller, Gründer von BuddyBroker, erläutert, habe man festgestellt, dass beide Unternehmen die gleiche Vision haben, mit welchem Produkt die Bedürf- nisse im modernen Recruiting optimal erfüllt werden können. Entsprechend haben sich die beiden Startups entschlossen, die Kräfte zu bündeln und ihre beiden Produkte zu verbinden. Weiterlesen

Meine 4 Erkenntnisse vom somexcircle «Social Recruiting»

Am 20.05.14 lud die Social Media Akademie Somexcloud zur Diskussionsrunde «somexcircle», dieses Mal zum Thema Social Recruiting. Eingeladen waren der Personalvermittler und Coach Andreas Martin, Lars Hvidt von JobCloud, Katharina Iten von Recomy und Patrick Mollet von Eqipia.

Gleich zu Beginn wurde darüber diskutiert, wie man denn den Kunden Social Recruiting am besten verkauft. Alle waren sich einig, dass es sehr viel Überzeugungsarbeit braucht und viele Unternehmen immer noch veränderungsresistent sind, wenn es um neue Tools geht. Vielerorts sind Fachkräftemangel und War for Talents zwar beliebte Schlagworte, aber man verhält sich immer noch so, als ob die qualifizierten Bewerber draussen vor der Türe Schlange stehen würden.

Selbstverständlich war an diesem Abend allen klar, dass die Zeiten von «post & pray» für immer mehr Stellenprofile passé sind und dass die sozialen Netzwerke ein enormes Potential aufweisen. Sehr interessant sind aber die unterschiedlichen Ansätze, welche die Podiumsteilnehmer verfolgen, um dieses Potential zu nutzen. Die Fragen und Bedürfnisse aus dem Publikum haben gezeigt, dass es dabei kein eierlegende Wollmilchsau gibt, welche ab morgen sämtliche Rekrutierungsprobleme löst: Was kann man machen, wenn die Studenten/Absolventen praktisch nicht auf den Business Networks aktiv ist? Gibt es keine Plattform, wo sich Lehrstellensuchende präsentieren und vernetzen können? Und was ist eigentlich mit der Zielgruppe 50+? Wie lässt sich Qualität und Authentizität sicherstellen, wenn plötzlich Mitarbeiter und externe Ambassadoren Jobinserate posten?

Für mich zentral sind folgende vier Erkenntnisse: Weiterlesen

Verlieren Sie 3/4 der Bewerber wegen Ihrem Bewerbermanagement-Tool?

Lange Formulare mit unnötigen Feldern schrecken jeden Besucher einer Website ab. Das gleiche gilt für die Bewerber auf Ihrer Karrierewebsite. Können Sie es sich leisten, diese immer noch zu schikanieren?

Eigentlich entspricht es dem gesunden Menschenverstand: Je mehr Aufwand wir für etwas betreiben müssen, umso mehr Motivation braucht es dazu. In der Welt des Online-Marketings ist schon lange bekannt und durch zahlreiche Studien belegt, dass lange Formulare die sogenannte Conversion killt. Je mehr Felder die Besucher einer Website ausfüllen müssen, desto mehr springen ab und gehen als Kunden verloren. Dies lässt sich ganz einfach mit einem A/B-Test überprüfen: Der Hälfte der Besucher wird ein kurzes Formular präsentiert, der anderen ein langes. Anschliessend überprüft man den Prozentsatz der Besucher, welche man zu Kunden konvertieren konnte. Insbesondere Betreiber von Online-Shops sind natürlich stetig darum besorgt, eine möglichst höhe Conversion Rate zu erzielen. Weiterlesen

Buchtipp: «Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und Können»

«Frechmut» – das ist Jörg Buckmann’s Bezeichnung für frische Ideen für Personalmarketing und Employer Branding. Mit seinen VBZ-Showcases ist Jörg seit längerem als Wanderprediger auf allen möglichen HR-Veranstaltungen unterwegs. Nun hat er noch einen Gang zugelegt und den Frechmut quasi zwischen zwei Buchdeckel gepresst.

Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und KönnenDabei konnte er auf prominente Unterstützung zählen: Von Ralf Tometschek über Henner Knabenreich, von Joachim Diercks bis Gero Hesse sind die spannendsten Vor- und Querdenker der deutschsprachigen HR-Szene an Bord. Entstanden ist ein höchst abwechslungsreiches, unterhaltsames und auch provozierendes Buch. Im ersten Teil umschreibt Jörg Buckmann die fünf Essenzen, welche es für frechmutiges Personalmarketing braucht: Frech, Mut, Leidenschaft, Ego, Tun. Hier geht es um das Ausloten von Grenzen und das Vertrauen in die eigenen Stärken. Man lernt wgidd-Projekte kennen. Man erfährt von der unverschämten Lust, etwas Aufsehenerregendes zu tun, und warum man auch mal aus dem Offside zurückgepfiffen werden sollte. Weiterlesen

Social Media Recruiting Report 2014: Der Hype ist vorbei!

Erfolg von Social Media Plattformen bescheiden. Stellenanzeigen bleiben Nonplusultra.

Mit Spannung erwartet wurde der neue Social Media Recruiting Report von Eva Zils, welche alljährlich der HR-Szene den Puls fühlt und Trends aufzeigt. Von Mitte November 2013 bis Mitte Januar 2014 wurden 10’000 Schweizer Personaler angeschrieben, wovon 445 geantwortet haben. Wir haben uns die Brille «Rekrutieren via Mitarbeiter-Netzwerke» aufgesetzt und uns die Resultate angeschaut. Weiterlesen