14 alternative Prämien für Mitarbeiterempfehlungen (+ 5 zusätzliche Ideen)

Es muss nicht immer Geld sein. Natürlich freut sich jeder Mitarbeiter über eine finanzielle Anerkennung, wenn er dem eigenen Arbeitgeber einen neuen Mitarbeiter vermittelt hat. Zahlreiche Studien zeigen aber, dass Geld nicht der primäre Motivator ist. 

bb124s2643Mindestens so stark wiegen intrinsische Effekte. Überzeugte Mitarbeiter wollen aktiv mithelfen, Vakanzen zu besetzen. Denn offene Positionen bedeuten Mehrarbeit für die anderen Mitarbeiter und verhindern eine optimale Performance. Gleichzeitig tut man ja auch einem Bekannten einen Gefallen, wenn man ihn auf eine offene Stelle hinweist, die für ihn spannend sein könnte. Und nicht zuletzt kann der Mitarbeiter mit seinen Empfehlungen auch ein bisschen mitbestimmen, mit wem er in Zukunft zusammenarbeiten wird.

In der Schweiz zahlen mittlere und grosse Unternehmen im Durchschnitt eine Prämie in der Grössenordnung von CHF 2’000-3’000 für eine erfolgreiche Mitarbeiterempfehlung. Abhängig von der Branche, der Grösse des Unternehmens und des gesuchten Profils variiert dieser Betrag aber von CHF 500 bis hin zu CHF 10’000. Es existiert also das Bedürfnis, dem Mitarbeiter eine Anerkennung für seinen Einsatz zukommen zu lassen. Dies muss aber wie eingangs erwähnt keineswegs nur eine reine Geldprämie sein.

Wir haben für Sie die besten Ideen für alternative Prämien zusammengestellt:

  • Zusätzlicher Ferientag
  • Guthaben für die Mensa/Cafeteria
  • Mittagessen mit dem CEO
  • Reisegutschein für 2 Personen
  • Flugmeilengutschrift
  • Firmen-Parkplatz
  • Generalabonnement bzw. Bahncard 100 1. Klasse
  • VIP-Tickets für ein Konzert oder einen Sport-Event
  • Gutschein für ein angesagtes Restaurant
  • Shopping-Gutschein
  • Premium-Account bei LinkedIn und XING
  • Pokal, Urkunde (bspw. übergeben an der Weihnachtsfeier)
  • Produkte des eigenen Unternehmens
  • Prämie bzw. eingesparte Kosten spenden

Löst man sich einmal von der fixen Idee einer Geldprämie, eröffnen sich plötzlich noch ganz andere Formen der Anerkennung:

  • Pro Empfehlung gibt es Punkte, welche gesammelt und in einem Prämienkatalog eingelöst werden können
  • Je nach Aufwand, der ein Mitarbeiter geleistet hat, gibt es abgestufte Prämien. Für eine reine Namensnennung erhält er bspw. einen Starbucks-Gutschein, für eine vollständige Bewerbung einen Reisegutschein.
  • Die Höhe der Prämien steigen mit der Anzahl Vermittlungen. Bei der 3. Vermittlung winkt bspw. eine Sonderprämie.
  • Nebst einer regulären Prämie winkt ein Ski-Weekend für alle Mitarbeiter mit mehr als 1 Empfehlung.
  • Die Rekrutierung eines neuen Mitarbeiters wird zur Team-Challenge, an welcher sich das ganze Team beteiligt. Entsprechend gibt es am Schluss auch eine Belohnung für das Team, bspw. einen Team-Event.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen beiden Listen eine Hilfestellung geben können, wenn Sie optimale Prämien für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm suchen. Es gibt keine «richtige» Prämie, diese ist primär abhängig vom jeweiligen Unternehmen und seiner Unternehmenskultur. Wichtig ist in jedem Fall die generelle Anerkennung und Wertschätzung für den Effort, den der Mitarbeiter geleistet hat.

Über Patrick Mollet

Dr. Patrick Mollet ist Experte für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich mit Trends und Entwicklungen in diesen Bereichen und berät Top-Unternehmen. Seine Leidenschaft sind innovative Web-Projekte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>