Social Media Recruiting Report 2014: Der Hype ist vorbei!

Erfolg von Social Media Plattformen bescheiden. Stellenanzeigen bleiben Nonplusultra.

Mit Spannung erwartet wurde der neue Social Media Recruiting Report von Eva Zils, welche alljährlich der HR-Szene den Puls fühlt und Trends aufzeigt. Von Mitte November 2013 bis Mitte Januar 2014 wurden 10’000 Schweizer Personaler angeschrieben, wovon 445 geantwortet haben. Wir haben uns die Brille «Rekrutieren via Mitarbeiter-Netzwerke» aufgesetzt und uns die Resultate angeschaut.

Der Overall-Befund ist dabei eindeutig: Der Hype ist vorbei. Wobei dieser ja zumindest in der Schweiz gar nie stattgefunden hat. Entsprechend deutlich sind denn auch die Zahlen:

  • fast 90% der Personaler nutzen Facebook nicht bzw. kennen die Möglichkeiten nicht
  • 2/3 nutzen Xing nicht zur Kandidatenansprache, 90% nutzen den Talentmanager nicht bzw. kennen ihn auch gar nicht
  • bei Linkedin sind es sogar rund 80%
  • Plattformen wie Twitter, Google+ und Pinterest finden sogar fast gänzlich unter Ausschluss der HR-Öffentlichkeit statt

Da überrascht es auch nicht, dass fast 85% der befragten HR-Fachleute pro Woche nur gerade 0-1h in Social Media Recruiting Aktivitäten investieren. Fast 87% haben aber auch gar kein Budget oder maximal CHF 5’000. Die Frage sei erlaubt: Was ist hier Ursache und was Wirkung? Würden sie sich mehr mit dem Thema beschäftigen, würden sie vielleicht Nutzen daraus ziehen und entsprechend auch Budget gesprochen erhalten?

Ganze 96% setzen Jobportale zur Rekrutierung ein und nur gerade 72% vertrauen auf die eigene Website. Dies zeigt den noch immer vorherrschenden Reflex, bei einer Vakanz automatisch eine kostenpflichtige Stellenanzeige zu schalten, statt alternative Kanäle zu evaluieren. Vielleicht ist das Resultat aber auch Ausdruck der Kooperation der Autorin mit jobs.ch, welche ihre Kunden zur Teilnahme aufgefordert haben.

Quelle: Social Media Recruiting Report 2014

Quelle: Social Media Recruiting Report 2014

Wie der Name der Studie schon sagt, wurde sehr stark auf «Social MEDIA Recruiting» fokussiert, entsprechend stehen Plattformen im Vordergrund. Die oben genannten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Das effektive «Social Recruiting» scheint aber dennoch präsent zu sein:

  • 71.8% nutzen interne Mitarbeiterempfehlungen (3. Platz hinter Jobbörsen und Karriere-Website)
  • 52.1% nutzen das eigene Netzwerk
  • 28.0% nutzen externe Mitarbeiterempfehlungen

Es wäre spannend zu wissen, wie die Erfolgsquoten hinter den verschiedenen Kanälen aussehen. Aus unzähligen Gesprächen wissen wir, dass zwar alle grösseren Unternehmen über entsprechende Programme verfügen, dass diese aber nur in den wenigsten Fällen zufriedenstellend funktionieren. Wir haben in unserem Blog bereits darüber sinniert, wie denn ein erfolgreiches Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm aussehen müsste.

Über Patrick Mollet

Dr. Patrick Mollet ist Experte für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich mit Trends und Entwicklungen in diesen Bereichen und berät Top-Unternehmen. Seine Leidenschaft sind innovative Web-Projekte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>